Antwort der Stadtverwaltung auf die Anfrage von Stadtrat Heiko Schulze bzgl. der Schaltanlage der MSW in Siebeneichen

Auf die Anfrage von Stadtrat Heiko Schulze vom 01.05.2020 bzgl. der Errichtung einer Schaltanlage am Eingang des Landschaftsparks in Siebeneichen antwortete die Stadtverwaltung am 28.05.2020:

Ihre Anfrage vom 01.05.2020

Sehr geehrter Herr Schulze,

Herr Oberbürgermeister Raschke beauftragte uns mit der Beantwortung Ihrer Anfrage vom 01.05.2020 betreffs Schaltanlage Siebeneichen. Hierzu möchten wir Ihnen Folgendes mitteilen:

Bei einem Spaziergang in Siebeneichen ist mir die „Schaltanlage Siebeneichen” der Meißner Stadtwerke (MSW) aufgefallen. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie man im Landschaftspark oder zumindest im Eingangsbereich zu diesem solch ein Bauwerk platzieren kann. Noch unverständlicher wird der Bau der Anlage, da es seit längerer Zeit das gemeinsame Ziel ist, den Landschaftspark deutlich aufzuwerten. Ich habe deshalb folgende Fragen mit der Bitte um Beantwortung.

1. Welches Gremium bzw. welche Person hatten entschieden, dass die Schaltanlage der Meißner Stadtwerke genau an diesem Standort gebaut wird?

2. Warum wurde der Stadtrat nicht vorher über diesen massiven Eingriff in das Landschaftsbild informiert?

3. Warum hat man die Schaltanlage nichE an einem weniger sensiblen Standort gebaut?

Die Schaltanlage Ust 8532 Siebeneichener Straße dient der Stromversorgung der Stadt Meißen und ist ein wesentlicher Verbindungspunkt zum vorgelagerten Mittelspannungsnetz der ENSO Netz GmbH. Die Schaltanlage wurde bereits 2015/2016 als Ersatzneubau für die alte Schaltanlage Siebeneichener Straße errichtet, da diese sich im Überflutungsgebiet an der B6 befand. Die Schaltanlage ist gemäß den Anforderungen an die Funktionsfähigkeit und Bedienbarkeit im Hochwasserfall (bei HO100) errichtet worden.

Die notwendigen Zustimmungen zum Bau der Schaltanlage liegen vor seitens:

  • Grundstückseigentümer (Wasserversorgung Brockwitz-Rödern GmbH; das betreffende Grundstück wurde nach dem Genehmigungsverfahren von MSW erworben),
  • Stadtbauamt (mit dem Verweis auf Einbeziehung der Naturschutzbehörden),
  • Amt für Forst- und Kreisentwicklung, *
  • Kreisumweltamt,
  • Untere Denkmalschutzbehörde (mit der Aufforderung die Schaltanlage zu drehen, sodass sich diese etwas hinter dem Wasserwerk verliert).

Die Baugenehmigung wurde am 18.05.2015 durch das städtische Bauaufsichtsamt erteilt.

Das von der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landratsamtes Meißen geforderte und seitens MSW eingereichte Farbkonzept wurde abgelehnt. Die Untere Denkmalschutzbehörde legte dann die jetzige Fassadengestaltung fest.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Ulbrich

Beteiligungscontrolling

2020-05-28-Antwort-Schaltanlage-Siebeneichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.